Homann: "Barths Äußerungen inakzeptabel"

Veröffentlicht am 24.11.2010 in Pressemitteilung

Roßweiner CDU stellt Parteiinteressen vorn an

„Die CDU, angeführt von ihrem Fraktionsvorsitzenden Siegfried Barth, schadet der Zukunft unserer Stadt.“ so kommentiert der Roßweiner SPD Vorsitzende und Landtagsabgeordnete die Debatte um die Seniorenweihnachtsfeier in Roßwein. „Wir können die daraus wachsende Skepsis unserer Nachbarn zur Gemeindefusion nachvollziehen, die SPD in Roßwein nimmt das sehr ernst.“ so Homann weiter. Die Fusion mit der Gemeinde Niederstriegis sei wichtig für die Entwicklung Roßweins. Die SPD wolle die begonnenen Gespräche über die Fusion mit Niederstriegis auf Augenhöhe fortsetzen. „Dabei werden wir auch weiter alles dafür tun, dass soziale Belange, vor allem die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren, nicht zu kurz kommen.“ beschreibt Homann das Ansinnen der Sozialdemokraten.

"Das Verhalten von Sigfried Barth sei inakzeptabel, denn er stelle die Parteiinteressen der CDU wiederholt vor die der Stadt Roßwein. Es stehe ihm gut zu Gesicht, wenn er sich bei den Bäckern ohne CDU Parteibuch entschuldigen würde." so Homann weiter. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass Aufträge nach Parteibuch verteilt würden. Auch in der Kommunalpolitik müsse es einen fairen Wettbewerb geben. "Sigfried Barth schadet der gesamten roßweiner Kommunalpolitik. Die CDU muss sich klar positionieren, ob sie Barths Linie folgt oder sich wieder einer sachorientierten Zusammenarbeit zum Wohle Roßweins zuwendet" so der SPD Ortvereinschef weiter.

Gleichzeitig bot Homann an: Sollte es noch weiterer Spenden für die Seniorenweihnachtsfeier brauchen, könne man ihn gern ansprechen. Homann spendet seit Jahresbeginn seine Diätenerhöhung für Vereine und soziale Projekte in der Region Döbeln.

 

Henning Homann

Aktuell

14.07.2020 18:36 Lieferkettengesetz: Meilenstein gegen Ausbeutung in Entwicklungsländern
Die Initiative für ein Lieferkettengesetz ist ein Meilenstein gegen Ausbeutung und Kinderarbeit in Entwicklungsländern. Kinder sollen zur Schule gehen und nicht auf Plantagen und in Bergwerken schuften müssen. Mit dem Lieferkettengesetz setzt sich SPD-Fraktion im Bundestag für fairen Wettbewerb und ein Ende von Kinderarbeit ein. „Die heute von Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:187537
Heute:17
Online:1