SPD Roßwein

Homann: 838 Briefe sind starkes Signal für Erhalt des Hochschulstandorts Roßwein

Kommunales

Wie aus einer aktuellen Antwort der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der SPD Roßwein Henning Homann hervorgeht, sind seit März 838 Brief für den Erhalt des Hochschulstandortes Roßwein beim Sächsischen Sozialministerium eingegangen.

„Die vielen Briefe an Wissenschaftsministerin von Schorlemer sind ein beeindruckendes Bekenntnis der Roßweiner zu ihrem Hochschulstandort“, lobt Homann, der sich selbst an den Protestaktionen beteiligte. Die in kürzester Zeit gesammelten 1147 Unterschriften seien zudem ein deutliches Ausrufezeichen und unterstrichen den Willen der Roßweiner zum Erhalt der Hochschule.

Leider plane die Staatsregierung nur auf neun der eingegangenen 838 Briefe zu antworten, bedauert Homann. „Es gilt nun, am Thema dran zu bleiben und weiter gemeinsam für den Erhalt der Hochschule in Roßwein zu kämpfen“, so der SPD-Politiker.

Die Hochschule sei ein wichtiger Standortfaktor für Roßwein und müsse dies auch in Zukunft bleiben. "Wir stehen vor dem großen Problem Fachkräftemangel und können und die Einschränkung von Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten gerade im ländlichen Raum nicht leisten", erklärt Homann. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung könne sich es sich die Stadt Roßwein nicht leisten, weitere junge Menschen zu verlieren.

Die Kleine Anfrage zum Thema Hochschulstandort Roßwein finden Sie HIER.

 
 

Henning Homann

 

Aktuell

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:187537
Heute:25
Online:1