Homann: 838 Briefe sind starkes Signal für Erhalt des Hochschulstandorts Roßwein

Veröffentlicht am 26.07.2011 in Kommunales

Wie aus einer aktuellen Antwort der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden der SPD Roßwein Henning Homann hervorgeht, sind seit März 838 Brief für den Erhalt des Hochschulstandortes Roßwein beim Sächsischen Sozialministerium eingegangen.

„Die vielen Briefe an Wissenschaftsministerin von Schorlemer sind ein beeindruckendes Bekenntnis der Roßweiner zu ihrem Hochschulstandort“, lobt Homann, der sich selbst an den Protestaktionen beteiligte. Die in kürzester Zeit gesammelten 1147 Unterschriften seien zudem ein deutliches Ausrufezeichen und unterstrichen den Willen der Roßweiner zum Erhalt der Hochschule.

Leider plane die Staatsregierung nur auf neun der eingegangenen 838 Briefe zu antworten, bedauert Homann. „Es gilt nun, am Thema dran zu bleiben und weiter gemeinsam für den Erhalt der Hochschule in Roßwein zu kämpfen“, so der SPD-Politiker.

Die Hochschule sei ein wichtiger Standortfaktor für Roßwein und müsse dies auch in Zukunft bleiben. "Wir stehen vor dem großen Problem Fachkräftemangel und können und die Einschränkung von Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten gerade im ländlichen Raum nicht leisten", erklärt Homann. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung könne sich es sich die Stadt Roßwein nicht leisten, weitere junge Menschen zu verlieren.

Die Kleine Anfrage zum Thema Hochschulstandort Roßwein finden Sie HIER.

 

Henning Homann

Aktuell

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:187562
Heute:8
Online:1