Homann: „Ich stimme am 30. August gegen die geplante Straßenführung in Roßwein“

Veröffentlicht am 06.08.2009 in Kommunales

Umfrage zur Roßweiner Straßenführung

In Roßwein wird am 30. August nicht nur zur Landtagswahl aufgerufen, sondern auch in einem Bürgerentscheid über die Straßenführung abgestimmt. Anlass genug mit den Roßweinern ins Gespräch zu kommen. SPD-Landtagskandidat Henning Homann hat am Mittwoch, den 05. August schon mal „probeabstimmen“ lassen und ist dabei in seiner Auffassung bestätigt worden, dass die vom mittelsächsischen Straßenbauamt angedachte neue Straßenführung über den Markt, Herrmannstraße und Obere Weinbergstraße die falsche Lösung für Roßwein ist.

„Als Roßweiner stimme ich am 30. August gegen die geplante Straßenführung. Ich bin mir sicher, dass die überwältigende Mehrheit der Roßweiner das ebenfalls so sieht und rufe dazu auf in jedem Fall an der Abstimmung teilzunehmen. Eine Straßenführung, die alle Autos und LKWs quer durch die Stadt und direkt an der Mittelschule vorbei führt sowie den Schulweg der Grundschüler kreuzt, kann nicht im Interesse der Menschen sein“, erklärt Homann seine Ablehnung. Homann hatte während des Planfeststellungsverfahrens wie viele andere Roßweiner Einspruch gegen die Pläne eingelegt.

An der Abstimmung haben sich rund 50 Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Keiner sprach sich für die geplante Variante aus. Die Mehrheit war der Meinung, dass die Straßenführung in Roßwein so bleiben sollte, wie sie ist. Ebenso fand eine Ampelvariante viele Unterstützer. Einige Bürger machten aber auch neue Vorschläge, die Homann dankend aufnahm.

„Wichtig ist, dass die geplante Straßenführung am 30. August eine klare Ablehnung durch die Roßweiner erfährt, dann müssen alle Alternativen auf den Tisch. Es ist wichtig, dass wir die Ideen der Roßweiner dabei aufgreifen und einbeziehen“, erklärt Homann abschließend.

 

Henning Homann

Aktuell

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

28.11.2022 20:24 Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde
Ein starker, handlungsfähiger Staat, der Krisen trotzt, ist wichtiger als je zuvor. Dazu steuern die Beamtinnen und Beamten einen großen Teil bei. Daher sind die Äußerungen von Carsten Linnemann (CDU) für uns als SPD-Fraktion inakzeptabel. Sie sind ein Schlag ins Gesicht der hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten, die vielmehr unterstützt werden sollten, sagt Dirk Wiese.… Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde weiterlesen

24.11.2022 00:18 Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz
„WIR HALTEN UNSER LAND ZUSAMMEN“ „Diese Bundesregierung redet nicht nur, sondern handelt“ – bei Entlastungen, Reformen, der Energie- und Sicherheitspolitik. Bundeskanzler Scholz hat in der Haushaltsdebatte eine Bilanz der Regierungspolitik der vergangenen Monate gezogen. Deutschland habe die Krise im Griff. Am Anfang der Regierung habe das gemeinsame Bekenntnis von SPD, Grünen und FDP zum Fortschritt,… Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:187606
Heute:20
Online:1