"Die Probleme der Roßweiner müssen auch in Freiberg und Dresden gehört werden"

Veröffentlicht am 04.03.2009 in Kommunales

Henning Homann

Henning Homann übernimmt Vorsitz der Roßweiner SPD

Roßwein. Der 29-jährige Henning Homann, Kandidat seiner Partei bei der Landtagswahl am 30. August im Wahlkreis 36 (Altkreis Döbeln) ist am Mittwoch zum neuen Ortsvereinsvorsitzenden der SPD in Roßwein gewählt worden.

Mit der einstimmigen Wahl Homanns, der auch Vorsitzender des Kreisverbandes Mittelsachsen und Mitglied des SPD-Landesvorstandes Sachsen ist, haben die Roßweiner Genossen einen Generationswechsel der besonderen Art vollzogen. Er übernimmt das Amt von seinem Vater Rudi Homann. Der stellte nach 40-jähriger Mitgliedschaft sein letztes Parteiamt zur Verfügung, sagte jedoch zu, der SPD weiterhin zu helfen, wenn es darum gehe, den traditionellen sozialdemokratischen Werten von Freiheit, Gleichheit und Solidarität Geltung zu verschaffen.

Zu seinen Vorhaben erklärte Henning Homann: "Erstes Ziel als SPD-Vorsitzender ist es ein kompetentes Team für den Stadtrat aufzustellen. Mir ist wichtig, dass wir als SPD die Arbeit von Bürgermeister Veit Lindner unterstützen und mit eigenen Ideen begleiten. Dazu haben wir SPD-Mitglieder aber auch Parteilose gewonnen. Die Kandidatenliste ist aber weiterhin für Bewerber aus der Roßweiner Bürgerschaft offen."

Dabei zeigt sich Homann zuversichtlich seine Erfahrungen für das Wohl Roßweins einsetzen zu können. "Als Roßweiner Kreisrat und SPD-Landtagskandidat sehe ich es als meine Aufgabe, die Lokalpolitik mit der Kreis- und Landesebene zu verknüpfen. Die Probleme der Roßweiner müssen auch in Freiberg und Dresden gehört werden. Wenn wir hier die Bedingungen für junge Familien, kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch die der Senioren verbessern wollen, müssen Kreis und Land mitziehen. Dabei möchte ich helfen."

Wilfried Schüller, wurde in seinem Amt als Kassierer des Ortsvereins bestätigt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Georg Riedel.

 

Henning Homann

Aktuell

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

28.11.2022 20:24 Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde
Ein starker, handlungsfähiger Staat, der Krisen trotzt, ist wichtiger als je zuvor. Dazu steuern die Beamtinnen und Beamten einen großen Teil bei. Daher sind die Äußerungen von Carsten Linnemann (CDU) für uns als SPD-Fraktion inakzeptabel. Sie sind ein Schlag ins Gesicht der hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten, die vielmehr unterstützt werden sollten, sagt Dirk Wiese.… Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde weiterlesen

24.11.2022 00:18 Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz
„WIR HALTEN UNSER LAND ZUSAMMEN“ „Diese Bundesregierung redet nicht nur, sondern handelt“ – bei Entlastungen, Reformen, der Energie- und Sicherheitspolitik. Bundeskanzler Scholz hat in der Haushaltsdebatte eine Bilanz der Regierungspolitik der vergangenen Monate gezogen. Deutschland habe die Krise im Griff. Am Anfang der Regierung habe das gemeinsame Bekenntnis von SPD, Grünen und FDP zum Fortschritt,… Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:187606
Heute:20
Online:1